Wanderungen und Ausflüge mit dem TuS Börsborn

 

Sehr großer Beliebtheit bei den Börsborner Bürgern erfreuen sich seit Jahren die regelmäßigen Wanderungen des TuS Börsborn, die von Harald Wagner, Klaus Schillo und Michael Klein mit großem Engagement vorbereitet, organisiert und durchgeführt werden. Neben den regelmässigen Wanderungen führt der TuS Börsborn auch Ausflüge durch, bei denen immer der informative Charakter im Vordergrund steht. Bei allen Veranstaltungen sind natürlich auch Nichtmitglieder herzlich willkommen.

Unser Wanderführer-Team

 

Harald Wagner  Tel. 06383-6616        

h.wagner@tus-börsborn.de

 

Michael Klein     Tel. 06383-7499         

m.klein@tus-börsborn.de

 

Klaus Schillo      Tel. 06383-1536      

k.schillo@tus-börsborn.de

Wanderprogramm 2020
Das komplette Wanderprogramm des TuS Börsborn im Überblick für das Jahr 2020 zum herunterladen. Zu unserem Wanderungen sind auch Nichtmitglieder herzlich willkommen.
Wanderprogramm2020.pdf
PDF-Dokument [302.8 KB]

Wanderung "Hiwweltour Aulheimer Tal" in Rheinhessen am 18. Oktober 2020

Das Aulheimer Tal im rheinhessischen Flonheim ist das nächste Ziel der Wandergruppe des TuS Börsborn.

 

Die "Hiwweltour" bietet große landschaftliche Abwechslung. Der Wanderweg führt durch Weinberge, Wiesen und den Wald. Verschiedene Aussichtspunkte auf dem Premiumweg belohnen mit tollen Panoramablicken über die Region, die nicht umsonst „rheinhessische Schweiz“ genannt wird. Weitere Information sind im Internetportal Rheinhessen zu finden.

 

Die Wanderstrecke beträgt 13,2 km. Die reine Wanderzeit wird mit 3 Stunden und 45 Minuten angegeben. 162 Höhenmeter sind zu überwinden.Festes Schuhwerk ist erforderlich. Eine Rucksackverpflegung ist mitzuführen.

 

Abfahrt mit Pkw ist am Bürgerhaus in Börsborn um 9.30 Uhr (ca. 1 Stunde Fahrtzeit). Es wird gebeten Fahrgemeinschaften zu bilden.

 

Mund-Nassen-Schutz-Maske nicht vergessen.

 

Nähere Informationen erteilt Klaus Schillo (Telefon: 06383-1536 – E-Mail: k.schillo@tus-börsborn.de )

Wanderung am Eiswoog bei Ramsen bei sehr heißem Wetter

Nach der durch den Corona-Virus bedingten Zwangspause hat der TuS Börsborn am 9. August 2020 erstmals wieder eine Wanderung durchgeführt.

 

Ziel war der im Wanderprogramm für 2020 festgelegte Eiswoog bei Ramsen. Zehn Vereinsmitglieder folgten der Einladung und begaben sich auf dem ca. 11 km langen Rundkurs. Die Wanderstrecke Stumpfwaldweg und Stumpfwaldgericht „Neun Stühle“ war an diesem Tag die optimale Strecke. Bei den extrem hohen Temperaturen ging es nämlich fast ausschließlich durch das Waldgebiet rund um den Eiswoog. Das Mittagessen wurde dann in dem überregional bekannten Ausflugslokal Seehaus Forelle Haeckenhaus eingenommen.

 

Nachfolgend ein paar Bilder einer tollen Wanderung.

Bildernachlese Wanderung Veldenz-Wanderweg bei Ulmet am 8. März 2020

Verkürzte Wanderung bei Ottweiler wegen Sturmwarnung

Einige TuS-Wanderer ließen sich am Sonntag, 09. Februar 2020 auch nicht von der Sturmwarnung abhalten, an der angesetzten Wanderung bei Ottweiler teilzunehmen. Allerdings wurde die Strecke aufgrund der Wetterprognose etwas verkürzt. 

Los ging es auf dem Parkplatz beim Wetschhauser Hof neben der B 420. Nach einer Stunde war die Gaststätte „Pfälzer Stube“ des Angelsportvereins Ottweiler erreicht, wo das Mittagessen eingenommen wurde.

Danach wurde noch die historische Altstadt des ca. 15.000 Einwohner zählenden Städtchens, die mit Bauwerken aus der Renaissance und des Barocks aufwarten kann, besichtigt.

Nach dem Genuss eines Kaffees oder eines anderen Getränkes im Nostalgiebistro „Onkel Toms Hütte“ ging es zurück zu den Autos. Mittlerweile hatte der Wind an Kraft gewonnen. Eine Gefahr für die Wanderer Bestand allerdings zu diesem Zeitpunkt noch nicht.

Ein paar Bilder von der Wanderung folgen unten.

Wannerschdaa am 27. Dezember 2019 mit gutem Zuspruch

 

Zwanzig Personen folgten der Einladung des TuS Börsborn und nahmen an der nach dem alten Brauchtum direkt nach Weihnachten bezeichneten Wanderung am 27.12.2019 teil.

 

Von Börsborn aus ging es durch den Kirchwald hinunter nach Nanzweiler. Dem Glan-Blies-Weg folgend wurde die Abzweigung zur Fischerhütte des ASV Nanzdietschweiler erreicht. In der Vereinsgaststätte wurde die Wandergruppe mit Essen aus der gutbürgerlichen Küche versorgt. Nach geselligem Verweilen ging es zurück über den Mühlenpfad in Nanzdietschweiler und den Alten Weg nach Börsborn. Insgesamt hatte man am Ende der schönen Wanderung rund 12 km zu Fuß zurückgelegt.

 

Nachfolgend einige optischen Impressionen von dieser Veranstaltung

Wandergruppe auf dem Spitzbubenweg bei Münchwies unterwegs  

Die zwölfköpfige Wandergruppe des TuS Börsborn erwanderte am Sonntag, 10.11.2019 den auch als 13/14 genannten Wanderweg rund um das saarländische Dorf.

 

Nebelschwaden zogen den ganzen Tag um den Höcherberg, mit 518 m die höchste Erhebung im östlichen Saarland. Ab und an ließ sich die Sonne blicken.

Die Pilger erlebten auf den 11,8 km mit 380 Höhenmetern eine abwechslungsreiche Naturlandschaft mit wildromantischen Bachtälern und idyllischen Waldpassagen.

 

Zahlreiche Rastplätze am Wegesrand luden zum Verweilen ein. Nachfolgend einige Bilder einer schönen Wanderung.

TuS-Wandergruppe in der Rheinhessischen Schweiz

Am Sonntag, dem 1. September 2019 waren die Wanderer des TuS Börsborn bei optimalem Wanderwetter auf der Hiwweltour Heideblick unterwegs. Zwischen Weinbergen und Naturschutzgebieten ging es rund um Siefersheim und Neu-Bamberg zu atemberaubenden Ausblicken und mitten hinein in eine grandiose Heidelandschaft.

 

Ein Höhepunkt des Premium-Wanderweges war die Winzeralm, wo man in vergnüglicher Runde bei einem Gläschen Wein die herrliche Aussicht über die rheinhessische Weinkulturlandschaft genießen konnte.

Nach 10 km war man am Ausgangspunkt in Siefersheim angelangt, wo der Tag in einer Straußenwirtschaft ausklingen.

 

Nachfolgend ein paar Impressionen einer tollen Wanderung.

Wandergruppe auf den Spuren des Tribut-Geißbockes unterwegs

Am Sonntag, 27. Juli 2019 war die TuS-Wandergruppe auf dem historischen Geißbockweg unterwegs. Start war in Lambrecht. Dorthin gelangten die Wanderer mit der Bahn. Zunächst ging es bergan. Nach einigen Kilometern war die Gaststätte „Forsthaus Silbertal“ erreicht.

 

Nach der Einnahme des Mittagessens ging es hoch zum Haardtkamm. Auch ein heftiger Schauer konnte die gute Laune der Wandergruppe nicht trüben. In Deidesheim angekommen, ließ man den Tag in einer Gartenwirtschaft ausklingen, bevor es mit dem Zug zurück nach Hause ging.

 

Nachfolgend einige Bilder von einer schönen Wanderung.

Wandergruppe am 07. Juli 2019 auf dem Ensheimer Brunnenweg unterwegs

Eine gut gelaunte Wandergruppe erwanderte am Sonntag, 07. Juli 2019  den Ensheimer Brunnenweg.

Abwechselungsreicher Wald sowie zahlreiche Brunnen, Bäche und Teiche erfreuten die Pilger auf dem 10 km langen Rundwanderweg mit 290 Höhenmetern in der Nähe des Saarbrücker Stadtteils. Idyllische Rastplätze lagen am Wegesrand zum Verweilen (siehe Foto). Der gesellige Abschluss erfolgte in der Wogbachtal-Hütte bei einem herzhaften Mittagessen aus regionaler Küche. nachfolgend ein paar Bilder von einer schönen Wanderung.

Wandergruppe überschreitet Erbeskopf auf dem Saar-Hunsrück-Steig 

Im dritten Jahr hintereinander waren die Wanderfreunde des TuS Börsborn am verlängerten Fronleichnam-Wochenende mit vollgepackten Rucksäcken auf dem Saar-Hunsrück-Steig unterwegs. Die neunzehnköpfige Mannschaft im Alter zwischen 19 und 81 Jahren, legte die Etappen 9 bis 12 von dem saarländischen Nonnweiler über Morbach bis nach Idar-Oberstein zurück. Dabei wurde auch der Nationalpark Hunsrück-Hochwald mit seinen urigen Wäldern und der artenreichen Pflanzenwelt passiert. Ein Höhepunkt war im wahrsten Sinne des Wortes die Überquerung des höchsten Berges von Rheinland-Pfalz, dem 816 m hohen Erbeskopf. Der Abschnitt mit seinen zahlreichen Anstiegen wird als der schwerste des Steiges, der über 410 km von Perl an der Mosel bis nach Boppard am Rhein führt, angesehen und hat den zehn Frauen und neun Männern alles abverlangt. Nach der Ankunft in Idar-Oberstein waren 86 km und 2.300 Höhenmeter und die Hälfte der insgesamt 24 Etappen zurückgelegt.

Etwas Nervosität herrschte im Vorfeld wegen der Wetterprognose. So waren für Donnerstag örtlicher Starkregen und mögliche Gewitter nicht ausgeschlossen worden. Es blieb glücklicherweise nur bei einem kurzen Schauer. Genau zu diesem Zeitpunkt war die Wandergruppe an einer Schutzhütte angelangt und konnte sich unterstellen.  

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren sich einig, dass es im nächsten Jahr auf dem Saar-Hunsrück-Steig weitergehen soll.       

Das Foto oben zeigt die TuS-Wandergruppe bei dem Ort Hoxel. Im Hintergrund ein Viadukt der stillgelegten Hunsrückbahn. Nachfolgend viele Bilder von einer tollen Mehrtageswanderung.

TuS Börsborn erwandert den Preußensteig bei Kusel

An Christi Himmelfahrt bzw. Vatertag(30. Mai 2019) war die Wandergruppe des TuS Börsborn auf dem Premiumwanderweg Preußensteig unterwegs.

 

Die ca. 27 km lange Strecke mit 730 Höhenmetern erwies sich als optimale Vorbereitungstour für die Viertages-Rucksackwanderung auf dem Saar-Hunsrück-Steig um Fronleichnam. Der Weg verläuft meisten scharf an der historischen Grenze zwischen den früheren Königreichen Preußen und Bayern entlang, was noch zahlreiche Grenzsteine bezeugen.

 

Unterwegs erlebten die Wanderer eine herrliche und vielfältige Naturlandschaft. Höhepunkt im wahrsten Sinne des Wortes war der Herzberg, mit 585 m die höchste Erhebung des Landkreises Kusel. Hier befindet sich auch eine Absprungschanze für Drachenflieger. Die atemberaubende Fernsicht hat zum längeren verweilen eingeladen (siehe Bild).

 

Nach ca. acht Stunden hatten die Wanderer den ambitionierten Rundkurs geschafft. Nach so vielen Strapazen war die Einkehr in der Gaststätte der Burg Lichtenberg, dem Ausgangspunkt der Wanderung, ein Muss.

 

Nachfolgend einige Bilder von einer tollen Wanderung.

Wanderung am 1. Mai 2019 auf dem Rötelsteinpfad ein tolles Naturerlebnis

Insgesamt 12 Pilger begaben sich am 1. Mai 2019 auf den Rödelsteinpfad bei Oberthal-Güdesweiler im Saarland. Wieder einmal hatte es das Wetter gut mit den TuS-Wanderern gemeint. So war es bei den sommerlichen Temperaturen ganz angenehm, dass die Wanderstrecke durch zahlreiche hoch bestandene Waldpassagen ging.

Es gab aber auch viele Aussichtspunkte, die Blicke in das St. Wendler Land erlaubten. Dort wo die junge Nahe fließt und nicht unweit von der Quelle der Blies, konnte eine faszinierende Flora und Fauna durchstreift werden. Idyllische Weiheranlagen, Streuobstwiesen und malerische Landschaften säumten den Weg. Erklärungen zum Rötelstein, ein stark eisenoxidhaltiger roter Ton der früher zur Malerei benutzt wurde, sind anschaulich dargestellt. Die katholisch beeinflusste Region ist durch zahlreiche Gebäude und religiöse Symbolik geprägt.

Nach ca. 5 Stunden hatte die gut gelaunte Wandergruppe die anstrengende Wanderung mit knapp 15 km und 560 hm geschafft.

Nachfolgend einige Bilder einer tollen Wanderung.

Bildnachlese Wanderung "Wasserschaupfad" am 07. April 2019

Bildnachlese Wanderung "Landgasthäuser Wanderweg" am 10. März 2019

Wandergruppe erhält  Einblicke  in die Funktionsweise des Wasserwerkes

18 Wanderinnen und Wanderer nahmen am 3. Februar 2019 an der ersten Themenwanderung im Jahr 2019 des TuS Börsborn teil. Unter dem Motto „Wo kommt eigentlich unser Trinkwasser her?“ wurde das Wasserwerk des Wasserzweckverbandes Ohmbachtal bei Schönenberg-Kübelberg besichtigt.

Gestartet war man auf dem Parkplatz des Schulzentrums (IGS). Schon nach wenigen Minuten hatte man das Wasserwerk erreicht. Der WZVO-Verbandsvorsteher Klaus Müller ließ es sich nicht nehmen die Wandersleute persönlich „Auf der Hub“ zu begrüßen. In seinen einleitenden Ausführungen informierte er über die Entstehung, die Weiterentwicklung und das Versorgungsgebiet des WZVO sowie über die Wassergewinnung in den Brunnen, die Aufbereitung und die Verteilung des Trinkwassers in die angeschlossenen Ortschaften. Er bescheinigte eine hohe Qualität des von dem Zweckverband gelieferten Wassers.

Anschließend zeigte Alexander Deschtschenja, Mitarbeiter bei WZVO, bei einem Rundgang die technischen Abläufe im Wasserwerk.

Weiter ging es bei wechselndem Wetter (Sonnenschein/leichter Schnee) über Schmittweiler, durch das Mieselbachtal hoch zum Hengstwald. Dort befindet sich die Waldziegelhütte, eine Siedlung die überwiegend zu Waldmohr gehört, aber auch mit einigen Häusern auf der Dunzweilerer Gemarkung liegt. Im gleichnamigen Landhaus hat die Wandergruppe die kulinarischen Genüsse der dortigen Küche kennengelernt.     

Gestärkt und wohl gelaunt ging es über den Höhenweg mit toller Aussicht vorbei am Gewerbegebiet und durch die Ortslage von Kübelberg zurück zum Startpunkt am Schulzentrum.  

Insgesamt hatte man 11,2 km und 224 Höhenmeter zurückgelegt. Nachfolgend ein paar Bilder von unserer Wanderung.

TuS Börsborn bietet in 2019 wieder ein abwechslungsreiches Wanderprogramm

Insgesamt dreizehn Wanderungen stehen auf dem Wanderplan für 2019.

Los geht es am 3. Februar mit einer Tour unter dem Motto „Wo kommt eigentlich unser Trinkwasser her?“. Dabei steht die Besichtigung des Wasserwerkes des Wasserzweckverbandes Ohmbachtal in Schönenberg-Kübelberg auf dem Programm.

Im März ist ein Marsch auf dem Landgasthäuserweg bei Konken mit Einkehr im Wolfsbornerhof bei Herchweiler i.O. geplant.

Die Weihermühle zwischen Herschberg und Thaleischweiler-Fröschen kennt wohl jeder. Dorthin führt eine Wanderung über den Wasserschaupfad im April.

Am 1. Mai werden Höhenmeter auf dem Rötelsteinpfad bei Oberthal-Güdesweiler im St. Wendeler Land gemacht.

Anstrengend wird es auch an „Christi Himmelfahrt“/Vatertag. Der Preußensteig zwischen Kusel und Reichweiler mit 27 km Länge und 780 Höhenmeter ist nur etwas für trainierte Wanderer.

Nicht fehlen darf die Mehrtageswanderung von Fronleichnam bis zum darauffolgenden Sonntag. 20 Wanderer/innen werden die 2017 gestartete Pilgertour auf dem Saar-Hunsrück-Steig fortsetzen – 2019 von Nonnweiler nach Idar-Oberstein.

Eine über die Pfalz hinaus bekannte Strecke steht im Juli auf dem Programm: Der Geißbockmarsch von Lambrecht nach Deidesheim.

Weinselig wird es dann im September auf der Hiwweltour Heideblick beim rheinhessischen Neu-Bamberg.

Im Oktober ist der Eiswoog bei Ramsen das Ziel, wo es etwas gemächlicher wird.

Mitte November geht es über die Landesgrenze nach Münchwies auf den Spitzbubenweg.

In der dunklen Jahreszeit ist eine Familienfackelwanderung in Börsborn geplant. Eine Wanderung mit dem Besuch eines Weihnachtsmarktes am 1. oder 2. Adventswochenende fehlt selbstverständlich auch nicht.

Wie in jedem Jahr ist der Wannerschdaa am 27. Dezember gesetzt.  

Abweichungen von der Programmplanung sind möglich. Auf die jeweiligen Wanderungen wird rechtzeitig vorher in den bekannten Presseorganen und hier auf der Homepage hingewiesen. 

Wie immer sind zu allen Wanderungen – ausgenommen der Mehrtageswanderung um Fronleichnam – gerne interessierte Nichtmitglieder eingeladen.

Die wichtigste vereinsinterne Veranstaltung der Wanderabteilung ist die 2. Kleeblattwanderung am 19. Mai 2019. Neben den drei Börsborner Rundkursen mit insgesamt 37 km befindet sich 2019 erstmals durch Hinzufügung einer Wegestrecke ein Wandermarathon mit 42 km im Angebot. Für dieses Wanderevent werden wieder alle verfügbaren Kräfte benötigt.

Den gesamten Wanderplan finden Sie oben auf der Seite.

"Wannerschdaa" beim TuS Börsborn mit sehr gutem Zuspruch

 

Über dreißig Personen folgten der Einladung des TuS Börsborn und nahmen an der nach dem alten Brauchtum direkt nach Weihnachten bezeichneten Wanderung am 27.12.2018 teil. Nachdem Wanderführer Harald Wagner bei angenehmem Winterwetter die Gruppe durch den Kirchwald auf den Höhenweg geführt hatte, warteten dort am Wegesrand Hans und Karola Bonaventura mit einer Glühweinstärkung. Weiter ging es zum jüdischen Friedhof in der Gemarkung Steinbach, wo Klaus Schillo über die jüdischen Bestattungs-, Toten- und Trauerriten, jüdische Friedhöfe im Allgemeinen und den Steinbacher Friedhof im Speziellen viel Wissenswertes zu berichten wusste.

Weiter ging es durch Steinbach zum Naturfreundehaus, wo das Mittagessen eingenommen und der Nachmittag in geselliger Runde verbracht wurde.

 

Nachfolgend einige Bilder einer schönen Wanderung.

TuS - Wandergruppe besucht erneut Weihnachtsmarkt in Grumbach

Obwohl die Wettervorhersage für Sonntag, 09.12.2018 einen überaus nassen Tag prophezeite, waren neun Wanderinnen und Wanderer am Abfahrtspunkt erschienen. Der Wettergott hat es aber mal wieder gut mit den TuS-Wandersleuten gemeint. Auf der zweieinhalbstündigen Tour nach Grumbach hat es nur ganz vereinzelt geregnet.

In Lauterecken angekommen, ging es über den Berg nach Hausweiler. Von dem einwohnermäßig kleinsten Ort des Landkreises Kusel führte der Weg hoch auf einen weiteren Berg, wo der Wind spürbar blies. Von dort oben hatte man einen schönen Ausblick auf die Dörfer Buborn, Herren-Sulzbach, Homberg und Grumbach sowie auf den Königsberg bei Wolfstein.  Der Zielort war von hier nun nicht mehr weit.

Die Wanderer wurden für ihre Anstrengung voll und ganz durch den sehr schönen Weihnachtsmarkt in dem historischen Gewölbe des Rheingräflichen Schlosses Grumbach entschädigt. Nach der ausgiebigen Stärkung mit typischen Köstlichkeiten der Adventszeit ging es durch das südländisch anmutende Grumbach vorbei an dem Natursteinwerk Natra zurück zum Ausgangspunkt nach Lauterecken.

 

Nachfolgend einige Impressionen von unserer Wanderung.

TuS-Wanderer konnten eine herrliche Aussicht vom Humbergturm genießen

Insgesamt 16 Wandersleute des TuS Börsborn waren am 11. November 2018 im Stadtwald südlich von Kaiserslautern unterwegs.

 

Die Strecke führte die Wanderer auf dem Humberg. Auf dem gleichnamigen Turm hatte man nach der Besteigung über 163 Stufen, eine herrliche Aussicht über Kaiserslautern, das Nordpfälzer Bergland und über den Pfälzerwald hinweg. Nachdem die 10 km Runde zurückgelegt war, nahmen die Wanderer das Mittagessen iim bekannten Ausflugslokal „Bremerhof ein.

 

Die nächste Wanderung findet am Sonntag, 9.12.2018 zum Weihnachtsmarkt in Grumbach statt.

 

Nachfolgend einige optische Eindrücke von einer tollen Tour. 

Wandergruppe bei goldenem Oktoberwetter auf dem Trauntal-Höhenweg

16 Wandersleute des TuS Börsborn waren bei der Wanderung am 21.10.2018 begeistert von der sehr abwechselungsreichen Nationalpark-Traumschleife.

 

Gestartet wurde der 13,8 km lange Premium-Rundwanderweg im schmucken Örtchen Rinzenberg bei Birkenfeld. Über wildromantische Waldpassagen ging es hinunter zum Traunbach, wo im renommierten Restaurant Forellenhof das Mittagessen eingenommen wurde.

 

Anschließend führte der Weg die Wanderer einige Kilometer entlang am natürlich dahinfließenden Traunbach, bevor es wieder hoch auf die Hunsrückhöhe ging.  Auf dem letzten Kilometer bis nach Rinzenberg bestand eine überwältigende Fernsicht. Um diese Aussicht in Ruhe genießen zu können, wurde eine kleine Pause eingelegt. (siehe Foto oben).  NAchfolgend einige Fotos von einer schönen Wanderung.

Wanderung in heimischen Gefilden mit 21 Teilnehmern/Teilnehmerinnen

 

21 Wandersleute, darunter drei Gäste aus Nachbargemeinden, fanden sich am 30. September 2018 am Friedhof Nanzdietschweiler ein. Bei herbstlichem Bilderbuchwetter ging es über das Büchelchen entlang des Wirtschaftsweges oberhalb von Hütschenhausen, wo unter einem schattenspendenden Baum die erste Rast eingelegt wurde (Foto).

 

In der Nähe des Hütschenhausener Hundeheims wurde die Kreisstraße zwischen Katzenbach und Nanzdietschweiler überquert. Vorbei an der Sandgrube Gensinger und dem ehemaligen Sprengplatz Schrollbach, der organisatorisch zum Army-Depot in Miesau gehörte, ging es in westliche Richtung weiter. Auf dem Höhenzug konnte die tolle Aussicht auf dem Höcher Berg und den Schneeweider Hof, die an den Hängen liegenden Dörfer und die wunderbare Landschaft unserer Region genossen werden.

 

Pünktlich traf die Gruppe an der Fischerhütte des Angelsportvereins Nanzdietschweiler ein. Bei wohltuendem Sonnenschein wurden die Wanderer in der Gartenwirtschaft des Vereinsheims vom freundlichen Servicepersonal mit Kaffee und Kuchen, aber auch mit Bier und Wein, versorgt. Nach einer längeren Verweilpause ging es durch den Ortsteil Nanzdiezweiler (die Palz) zurück zum Ausgangspunkt. Die Wandersleute hatten auf einer moderaten Strecke 10,5 km zurückgelegt.

 

In der Nähe des Hütschenhausener Hundeheims wurde die Kreisstraße zwischen Katzenbach und Nanzdietschweiler überquert. Vorbei an der Sandgrube Gensinger und dem ehemaligen Sprengplatz Schrollbach, der organisatorisch zum Army-Depot in Miesau gehörte, ging es in westliche Richtung weiter. Auf dem Höhenzug konnte die tolle Aussicht auf dem Höcher Berg und den Schneeweider Hof, die an den Hängen liegenden Dörfer und die wunderbare Landschaft unserer Region genossen werden. Nachfolgend einige Bilder einer schönen Wanderung.

Wnderer des TuS Börsborn erklimmen den Gipfel des Königsbergs

Am Sonntag,16. September 2018 erklommen die Wanderer des TuS Börsborn den Königsberg bei Wolfstein.  

 

Insgesamt rund 580 Höhenmeter mussten erwandert werden, bis die zweithöchste Erhebung im Landkreis Kusel mit 568 m erreicht war.

 

Bei herrlichem Wetter haben sich die Anstrengungen für die Wanderer gelohnt: Tolle Aussichten, urige Pfade, Geselligkeit und zum krönenden Abschluss einen großen Eisbecher im schnuckeligen Wolfstein.

  

Nachfolgend einige Bilder einer schönen Wanderung.

Tus-Wandergruppe auf dem Dahner-Felsenpfad unterwegs

Herrlicher Sonnenschein und trockene Wege waren die besten Voraussetzungen für die Wanderung auf der anspruchsvollen Route im Dahner Felsenland.

Insgesamt mussten 12,3 km zurückgelegt und 315 Höhenmeter überwunden werden, wobei es einmal über eine Leiter zu einem Aussichtspunkt ging.

Die Wanderer bekamen auf dem Premiumweg etliche bizarre Steingebilde zu sehen. Auf zahlreichen Felsen konnte der Blick auf die Fülle von Bundsandsteinmassiven genossen werden. In der Dahner Pfälzerwaldhütte Schneiderfeld stärkten sich die Wanderer mit Gerichten aus der traditionellen pfälzischen Küche.

 

Nachfolgend einige Bilder von einer tollen Wanderung.

17 TuS-Wanderer auf dem Schmuggler-Pfad bei Namborn unterwegs

17 Wandersleute, darunter auch einige Gäste, waren am 8. Juli 2018 bei herrlichem Sonnenschein auf dem 12,8 km langen Premium-Rundwanderweg zwischen St. Wendel und Freisen unterwegs.

Der Pfad leitet seinen Namen aus der Historie des von ihm durchquerenden ehemaligen Grenzlandes ab. In den zurückliegenden Jahrhunderten stießen hier unter anderem die Hoheitsgebiete von Pfalz-Zweibrücken und dem Erzbistum Trier, später des Herzogtums Sachsen-Coburg und des Großherzogtums Oldenburg und von 1920 bis 1935 das „Saargebiet“ und das „Deutschen Reich“ aufeinander.

Neben der geschichtlich interessanten Wanderung waren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer von der landschaftlichen Schönheit begeistert. So führte der ausgewiesene Weg durch bewaldete Zonen, über wohlriechende Heuwiesen, durch wildromantische Täler und entlang oder mitten durch ansehnlich bewachsene Getreidefelder. Ein Kneipp-Tretbad lag ebenfalls am Wegesrand, so dass sich die Wanderer die Füße kühlen konnten. Nach ca. 4 ½ Stunden reiner Gehzeit hatte die Gruppe die Strecke mit 436 Höhenmetern zurückgelegt.

Nachfolgend ein paar Bilder von einem tollen Wandertag.

Wandergruppe des TuS auf dem zweiten Abschnitt des Saar-Hunsrück-Steig 

Nachdem die Wanderfreunde des TuS Börsborn im vergangenen Jahr bereits die ersten vier Etappen – von Perl an der Mosel bis nach Waldhölzbach im Nordsaarland – zurückgelegt hatten, ging es von dort aus weiter auf dem 410 km langen Premium-Wanderweg, der in Boppard am Rhein endet.

Die wieder aus zwanzig Personen bestehende Wandergruppe im Alter von 18 bis 80 Jahren hatte sich an Fronleichnam (31. Mai 2018) getroffen, um bis zum Sonntag (03. Juni 2018) mit vollgepackten Rücksäcken vier Etappen zurückzulegen.

Etwas Nervosität herrschte im Vorfeld wegen der Wetterprognose. So waren für Donnerstag und Freitag örtlicher Starkregen und heftige Gewitter vorhergesagt. Glücklicherweise trafen die Vorhersagen nicht ein und es war nur freitags für eine halbe Stunde das Überziehen der Regenjacken erforderlich. Ansonsten herrschte ein hervorragendes Wanderwetter.

Die vier Etappen führten durch den Schwarzwälder Hochwald von Waldhölzbach über Weiskirchen, wo die erste Nacht verbracht wurde, weiter zum zweiten Etappenziel Reidelbach. Von dort aus ging es über das Tal der Wadrill, einem Nebenfluss der Prims, über die Burg Grimburg, die bereits auf rheinland-pfälzischem Boden liegt, durch ein Tal, wo der Biber wieder heimisch ist, nach Reinsfeld. Am nächsten Morgen stand die längste Strecke von Reinsfeld vorbei an Hermeskeil zurück ins Saarland nach Nonnweiler an.

Insgesamt wurden auf den vier Teilabschnitten mit sensationellen Fernsichten, wildromantischen Passagen, einer abwechslungsreichen Wald-, Feld- und Wiesenlandschaft und zahlreichen natürlichen Bachläufen rund 62 km zurückgelegt und knapp 1.300 Höhenmeter überwunden. Der Steig zeichnet sich durch eine professionelle Markierung und zahlreiche Hinweistafeln am Wegesrand auf die Geschichte, die Kultur und Landschaftsbesonderheiten der Region aus. Die Wandersleute waren sich einig, dass es im nächsten Jahr auf dem Saar-Hunsrück-Steig weitergehen soll. Nachfolgende einige Impressionen von vier tollen Tagen..   

Bericht zur Wanderung "Kulinarische Panoramawanderung" am 6. Mai 2018

In diesem Jahr zeigte sich der Wettergott endlich mal wieder gnädig mit den Organisatoren der überregional bekannten Wanderung. So waren bei herrlichem Sonnenschein von morgens bis in den späten Nachmittag hunderte von Wanderern aus nah und fern auf den ausgewiesenen Strecken unterwegs. Dieser hervorragende Zuspruch machte sich natürlich unterwegs an den vielen Ständen mit kulinarischen Spezialitäten bemerkbar. Oftmals galt es beim Schlangenstehen Geduld zu bewahren.

 

Wie in den zurückliegenden Jahren durften auch  2018 die Wanderer des TuS Börsborn nicht fehlen. Mit dem Auto ging es nach Glan-Münchweiler. Von dort aus lief die über 20 Teilnehmer zählende Gruppe entlang des Glan-Blies-Radweg nach Rehweiler. Dort trennten sich die Börsborner Wanderer. Diejenigen, denen der Aufstieg auf die Reuchbacher Höhe zu ambitioniert war, blieben im Glantal und folgten dem Glan-Blies-Radweg bis nach Gimsbach. Die anderen wählten den anstrengenden Aufstieg bei Rehweiler auf den Kammweg zwischen Niedermohr und Fockenberg-Limbach und folgten diesen bis nach Gimsbach. Von dort aus ging es gemeinsam zurück zum Ausgangspunkt.  

Wandergruppe am 8.4. 2018 auf der Litermont-Gipfel-Tour unterwegs

Herrlicher Sonnenschein und angenehme Temperaturen waren am Sonntag 08. April 2018 die besten Voraussetzungen für die Wanderung beim saarländischen Nalbach, auf dem abwechslungsreichen Wanderweg mit toller Fernsicht und wildromantischen Passagen.

 

Neben zahlreichen Vereinsmitgliedern waren auch einige Gäste dem Aufruf des TuS Börsborn für eine Teilnahme gefolgt.   Insgesamt mussten ca. 10 km zurückgelegt und 425 Höhenmeter überwunden werden, wobei zwei felsige Steilpfade zu bewältigen waren.

 

Höhepunkt war der 414 m hohe Litermont-Gipfel mit der tollen Aussicht in das Saartal bis nach Frankreich. Von dort oben ist auch das an den saarländischen Bergbau erinnernde Saarpolygon, das 2016 bei Ensdorf auf einer Abraumhalde errichtet wurde, zu sehen.

 

Nachfolgend ein paar optische Eindrücke einer schönen Wanderung.

Wanderung Breitenbach/Bergmannsbauernmuseum am 4.März 2018

Körperliche Fitness, Geselligkeit, Kultur, Geschichte und kulinarische Genüsse waren das Motto der Wanderung rund um Breitenbach. Gestartet wurde am Entenweiher bei Frohnhofen. Über den Höhenweg ging es leider bei etwas diesigem Wetter Richtung Bamberger Hof, vorbei an der Naturerlebnisstätte, der Nato-Station in das Zentrum von Breitenbach zum Bergmannsbauernmuseum.

 

Dort wurde die Wandergruppe sehr herzlich von den Christlichen Pfadfindern empfangen, die das Museum betreiben. Der Vorsitzende Thomas Gregor (auf dem Foto links) und sein Team bewirteten die Börsborner Truppe mit Flammkuchen, der Bergmannsforelle, Glühwein und anderen Getränken. Nach der Stärkung führten Gregor und der Ehrenvorsitzende und Urgestein der Pfadfinder Günter Schneider die Wandergruppe durch das Museum. Die sehr liebevoll gestaltete Ausstellung lässt erahnen, welches schwierige Leben die Menschen in der früheren Zeit hatten. Gezeigt werden aber auch zahlreiche andere interessante Exponate des dörflichen Lebens der Vergangenheit. 

 

Weiter ging es für die Wandersleute vorbei an der protestantischen und der katholischen Kirche Richtung Grube Labach, wo über den dortigen Steinkohlebergbau berichtet wurde. Nach knapp 15 Kilometer hatte man den Ausgangspunkt am Entenweiher wieder erreicht.  Neben den erwähnten Informationen erhielten die Teilnehmer der Wanderung unterwegs wissenswertes über Breitenbach als Grenzlandgemeinde über die vielen zurückliegenden hunderte von Jahren, die Entstehung und die Entwicklung des Bamberger Hofes, die Nato-Station, die Breitenbacher Schul- und Kirchengeschichte, das römische Trumpelhaus und vieles mehr.

 

Nachfolgend ein paar Bilder zu einem tollen Tag.

 

Wandergruppe startet mit Schneewanderung in die Saison 2018

Zur Eröffnungswanderung des TuS Börsborn im Jahr 2018 hatten sich erfreulicherweise nicht weniger als 23 Personen eingefunden, darunter auch einige Nichtmitglieder.

 

Über den schneebedeckten kulinarischen Wanderweg (HP 3) ging es von Herschweiler-Pettersheim aus hoch auf die Konker Höhe und von dort aus zur Weiherhütte nach Langenbach.

 

In der Lokalität wurden die etwas durchgefrorenen Wandersleute herzlich willkommen geheißen und mit schmackhaften Essen versorgt. Nach dem Aufenthalt in der Wandergaststätte ging es durch Langenbach zurück zum Ausgangspunkt in Herschweiler-Pettersheim. Die Wandergruppe hatte insgeamt  ca. 10 km zurückgelegt.

 

Nachfolgend einige Bilder von einer schönen Wanderung.